Asylzentrum in Grindelwald

Seit Oktober 2015 werden in Grindelwald im Wohnheim Sonnenberg unbegleitete, minderjährige Asylsuchende (UMA's) betreut. Zurzeit wohnen 30 Jugendliche in Grindelwald.
(Stand: 25.05.2016)

Betreuung/Tagesstruktur/Schulunterricht
Der Betrieb wird durch die Zentrum Bäregg GmbH aus Bern sichergestellt. Zusammen mit den Betreuerinnen und Betreuer beschäftigen sich die jungen Asylsuchenden am Aufbau von strikte geregelten Tagesabläufen. Dazu gehören sowohl das Wohnen in der Unterkunft wie auch die Suche nach Ausbildungsplätzen. Auch die deutsche Sprache wird unterrichtet. 

Im Moment besuchen 6 Jugendliche die Schule in Spiez und 5 in Interlaken. Zudem werden schulpflichtige Kinder im ehemaligen Kirchgemeinderaum auf der Wasserbühlen unterrichtet. Zusätzlich werden 7 Kinder im Alter zwischen 14 und 15 Jahren in der Matchbar des Sportzentrums Grindelwald unterrichtet.

Diejenigen Kinder, welche volljährig wurden, mussten das Ferienheim Grindelwald verlassen. Diese jungen Erwachsenen dürfen jedoch weiterhin zur Schule gehen, so dass sie mindestens noch das laufende Schuljahr absolvieren können.

Von der Einreise bis zur Unterbringung
Die Anzahl der Asylsuchenden liegt um 72 % höher als letztes Jahr im gleichen Zeitraum (Stand 25.05.2016). Es wird intensiv nach weiteren Standorten gesucht. Voraussichtlich werden im Berner Oberland und im Seeland oberirdische Unterkünfte ihre Tore öffnen. Momentan ist die Situation gut, es herrscht aber sicher Ruhe vor dem Sturm.

Die UMA's werden nicht mehr direkt von der Grenze nach Grindelwald gebracht. Neu gibt es eine Abklärungsphase, die einen Monat bis zu einem halben Jahr dauern kann. Es wird abgeklärt, wer wo untergebracht werden kann. Und es wird niemand mehr in ein Wohnheim kommen, der keine Sprachkenntnisse hat.

Kontakt
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Zentrum Bäregg GmbH
Lorrainestrasse 32
3013 Bern
kommunikation(at)zentrumbaeregg.ch
Hotline: 079 372 63 38

nordfabrik