Grindelwalder in wichtigen Ämtern des Kantons

Grossräte aus Grindelwald

Im Staatsarchiv zu Bern ist der sogenannte "Bernische Staatskalender" einzusehen, aus dem die folgende Liste sämtlicher Grindelwalder Grossräte in chronologischer Reihenfolge erstellt werden kann:

1. 1832-1837 Johannes Bohren, Kirchmeier
2. 1832-1836 Johann Jakob Wettach, Bären-Wirt
3. 1843-1846 Johann Bohren, Amtsschaffner
4. 1854-1864 Johann Egger, a.d. Fluh, Itramen
5. 1862-1866 Albert Lutz, Arzt
6. 1872-1878 Rudolf Bohren, Wirt zum Adler
7. 1878-1907 Friedrich Boss, Hotelier zum Bären
8. 1882-1883 Rudolf Häsler, Gemeindeschreiber
9. 1884-1894 Christian Bleuer, Gadenstatt
10. 1922-1928 Adolf Boss, Hotelier zum Adler
11. 1930-1933 Gottfried Bohren, Führerobmann
12. 1931-1932 Adolf Stettler, Hotelier Schoenegg
13. 1933-1935 Samuel Brawand, Lehrer u. Führer
14. 1954-1981 Viktor Boss, Sekundarlehrer
15. 1958-1974 Christian Brawand, Hotelier, Kirchbühl
16. 1974-1982 Christian Kaufmann, Sporthaus
17. 1977-1985 Hans Graf, Lehrer, im Graben
18. 1987-1995 Christian Brawand jun., Hotelier, Kirchbühl
19. 1995-2002 Urs Zumbrunn, Restaurateur Top of Europe
20. 2002-2006 Kurt Anderegg, Bauunternehmer
21. 2002-2015 Christine Häsler, Leiterin Public Affairs

Samuel Brawand, Regierungsrat aus Grindelwald

Samuel Brawand begann seine politische Laufbahn im Gemeinderat von Grindelwald, wurde als Vertreter der sozialdemokratischen Partei 1933 -1936 Mitglied des Grossen Rates des Kantons Bern, dann von 1935 - 1947 schweizerischer Nationalrat und im Jahre 1947 Bernischer Regierungsrat. Er amtete während 15 Jahren als kantonaler Bau- und Eisenbahndirektor, und zweimal, 1950/51 und 1961/62, war er Regierungspräsident. Bei seinem Rücktritt aus der Regierung wurde er von der Universität Bern mit dem Dr.h.c. geehrt. Von 1955 - 1967 gehörte er ein zweites Mal dem Nationalrat an und präsidierte in dieser Zeit u.a. die eidgenössische Strassenplanungskommission, welche das Autobahnnetz des Landes entwarf. Nach seinem Ausscheiden aus der Regierung im Jahre 1962 leitete er schliesslich als Direktor der BLS während sechs Jahren die Geschicke der Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn und ihrer mitbetriebenen Linien. Für seine grossen Verdienste wurde Samuel Brawand an der Gemeindeversammlung vom 02.12.1961 zum Ehrenbürger der Gemeinde Grindelwald ernannt. 

 

Regierungsrat
Samuel Brawand
18. Mai 1898 - 11. Juli 2001

In seinem Chalet "bim Ahoren" in der Bodmi verbrachte er seinen Lebensabend. Samuel Brawand kommen grosse Verdienste für seine Bestrebungen um die Erhaltung der einheimischen Mundart zu. Mit einem aussergewöhnlichen Gedächtnis begabt, wusste der verdiente Ehrenbürger von Grindelwald über Dinge zu berichten, die sonst kaum jemand mehr weiss. 



Am 11. Juli 2001 ist Samuel Brawand im Alter von 103 Jahren in Grindelwald verstorben.

nordfabrik