Erwerbszweige

Vor dem Jahre 1900 dürften von allen Beschäftigten in Grindelwald mindestens 60-70% in der Landwirtschaft tätig gewesen sein. Dieser Prozentsatz ging entsprechend der Zunahme des Fremdenverkehrs bis 1910 auf 42,4% zurück. Nach ungünstigen Perioden des Fremdenverkehrs war jeweils eine Zunahme zu verzeichnen.

Wie sich die Verteilung der Erwerbstätigen auf die drei Beschäftigungsgruppen von 1910 bis heute wandelten, zeigen die folgenden Zahlen:
 

Jahr - Landwirtschaft - Industrie/Gewerbe - Dienstleistungen 

1919 - 42,4 % - 23,3 % - 34,3 % 
1920 - 42,4 % - 16,3 % - 41,3 % 
1930 - 40,1 % - 15,5 % - 44,4 % 
1940 - 49,4 % - 17,0 % - 33,6 % 
1950 - 37,6 % - 20,1 % - 42,3 % 
1960 - 26,7 % - 23,8 % - 49,5 % 
1970 - 15,9 % - 23,8 % - 60,3 % 
1980 - 10,6 % - 20,8 % - 68,6 % 
1990 - 05,7 % - 19,4 % - 74,9 %
2000 - 05,4 % - 19,5 % - 75,1 %

nordfabrik