Gemeindegrenze

Die Gemeindegrenze ist äusserst vielgestaltig. Die Jugendorganisation der SAC-Sektion setzte sich anlässlich ihres 25-Jahr-Jubiläums 1984 zum Ziel, diese Grenze möglichst genau zu begehen. Das bedingte unter anderem die Besteigung von zehn Dreitausendern und den drei Viertausendern Lauteraarhorn, Fiescherhorn und Mönch. Über das erfolgreich durchgeführte Unternehmen gibt eine Broschüre detaillierte Auskunft.

Die Länge der Gemeindegrenze beträgt rund 65 Kilometer. Der höchste Punkt ist der Mönch mit 4107 m über Meer, der tiefste Punkt befindet sich auf 720 m über Meer an der Grenze zu Lütschental. In ihrem Verlauf stösst die Grenzlinie an die benachbarten Gemeinden Lauterbrunnen, Lütschental, Iseltwald, Brienz, Brienzwiler, Meiringen, Schattenhalb, Innertkirchen, Guttannen und an die Walliser Gemeinde Fieschertal. Die Grenze umschliesst eine Fläche von 171,3 Quadratkilometern. Mehr als die Hälfte des Gemeindegebietes (95 Quadratkilometer) ist unproduktive Fläche: Eis, Firn, Fels, Geröll, überbautes Gebiet und rund 12 Quadratkilometer sind mit Wald bedeckt. Sehr produktiv ist dieses Gebiet allerdings aus dem Blickwinkel des Tourismus und des Alpinismus, stellt die ausserordentlich vielfältige Landschaft doch zweifellos das wertvollste Kapital für den Fremdenort Grindelwald dar.

nordfabrik